MANFRED HAU CONSULTING - WIRTSCHAFTSKANZLEI  

Beratung ist unsere Berufung. | Wir schaffen Lösungen.Ihr Slogan

Coronakrise - Forderungsausfälle vermeiden

Die aktuelle Krisensituation nimmt immer mehr Fahrt auf, die Dauer ist noch nicht absehbar. Viele Menschen fürchten sich vor einer Ansteckung mit COVID-19, dem sogenannten Corona-Virus. Und viele Unternehmen -insbesondere auch kleinere Betriebe- haben berechtigte Existenzängste.

Bevor sich eine negative Zahlungsmoral oder die von vielen Experten prognostizierte Zunahme der Firmeninsolvenzen in Deutschland auf Ihre eigene Liquidität niederschlägt, sollten Sie handeln und sich gegen Forderungsausfälle absichern. Der Vorteil für Sie: Auch bereits geschlossene Aufträge können noch mitversichert werden – wir als Kreditexperten prüfen für Sie unverbindlich möglichen Versicherungsschutz. 


 Informationen für kleine Unternehmen und Selbstständige zur Coronavirus-Krise

Die aktuelle Coronavirus-Krise stellt gerade kleine Unternehmen und Selbstständige vor große Herausforderungen. Für uns als Wirtschaftskanzlei steht jetzt vor allem im Fokus, dass kleine Unternehmen und Selbstständige so schnell wie möglich Hilfe erhalten.

Die Bundesregierung hat auf die Corona-Krise mit einem Schutzschild für Unternehmen reagiert. Hierzu sind wir im Kontakt mit den öffentlichen Stellen.

Soforthilfen für kleine Unternehmen und Selbstständige 

Für die Soforthilfe des Bundes gilt folgende Staffelung:

  • Einmalzahlung in Höhe von bis zu 9.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 5,0 Beschäftigten (VZÄ).
  • Einmalzahlung in Höhe von bis zu 15.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 10,0  Beschäftigten (VZÄ). 

Der Maximalbetrag der Förderung richtet sich nach dem durch die Corona-Krise verursachten und im Antrag geltend gemachten Liquiditätsengpass, jedoch liegt die Höchstgrenze bei den oben genannten Beträgen.

Unternehmen bis einschließlich 30,0 Beschäftigten wird zusätzlich ein Landesprogramm aus dem „Zukunftsfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz“ bereitgestellt, welches über die Hausbanken beantragt wird. Es handelt sich hierbei um das Darlehensprogramm „Corona Soforthilfe Kredit RLP“. In diesem Programm wird ergänzend ein Zuschuss in Höhe von 30 % des Darlehensbetrages gewährt. 

Kredite zur Überbrückung der Krise:

Die bekanntesten Förderprogramme sind aktuell die bundesweiten Darlehen der “KfW-Corona-Hilfe”. Die Antworten auf die Frage, wofür das Geld gebraucht wird, zeigen die Notlage der Unternehmen: An erster Stelle stehen Miete und andere Fixkosten (63,1 Prozent), gefolgt von dem Erhalt von Arbeitsplätzen (57,2 Prozent) sowie das Begleichen von Verbindlichkeiten (51,5 Prozent). 

Weitere Ergebnisse: Mit der Abwicklung über die Hausbank sind knapp vier von zehn Unternehmen nicht zufrieden; KMU wünschen sich zur Beantragung zudem weitere Kanäle, wie beispielsweise die direkte Beantragung der Kredite bei der KfW oder über Online-Plattformen.

Anfrage starten

Für die aktuellen Kreditentscheidungen berücksichtigen wir - wie gehabt - alle Informationen und versuchen, uns ein Gesamtbild über die Situation unserer Mandanten zu verschaffen.

Kreditlinien bis zu 100.000 € für Selbständige & Kleinunternehmen:

Flexibel, transparent & unkompliziert. 

Abrufbare Bürgschaftsarten:

  • Mängelansprüchebürgschaften
  • Ausführungsbürgschaften
  • Vertragserfüllungsbürgschaften



E-Mail
Anruf
Karte
Infos